Praline des Jahres 2010

Vier handgemachte Mandelpralinés. Zwei in heller Vollmilchschokolade, zwei in Zartbitterschokolade. Gut gekühlt, nach einem Tag in der Packstation. Zunächst ein salziger Geschmack durch die aufgesetzte Mandel. Die Überlegung, ob man sie durch geschickten Zahneinsatz von ihrem Unterteil trennen sollte. Dagegen entschieden, die richtige Entscheidung. Anschließend eine Note von Nougat. Von feinen Zuckerkristallen umspielt. Die Konsistenz bereitet ein wohliges Gefühl im Mund: Nicht zu weich, nicht zu hart. Immer noch ist der Salzgeschmack zu spüren. Der sich dann langsam von der Schokolade verdrängen lässt. Das Verlangen, wild zu kauen. Eingebremst von einer feinen Vanillenote. Bis das erste Praliné völlig zerschmolzen ist. Das zweite ersetzt den Nougat durch die Erinnerung an Erdnussbutter. Noch wohliger, niemals zu süß, vom Salz gehalten. Kein edler Tropfen, keine Süßigkeit, sondern eine elegante Naschkomposition. Und das aus Bielefeld. Danke, Conditorei Kraume. Doch vor allem: Danke, Helge. ■

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s