All I Want for Christmas … (Timpano 3)

Erster Kochtag! (Abgesehen davon, dass ich vorgestern schon ein Ciabatta aufgebacken habe.) Meine Entscheidung fiel darauf, mit der halben Menge zu arbeiten. Das ist zwar eigentlich zu viel, da wir an Heiligabend keinen Besuch haben werden. Aber insbesondere, wenn ich an die Zubereitung des Ragù Tucci denke, benötigt es einfach eine gewisse Menge an Lebensmitteln, die da vor sich hinköcheln und Geschmack entfalten kann. Und was soll ich sagen: Das hat vielleicht schön geköchelt!

Erster Schritt: Ragù Tucci. #timpano

A post shared by Stefan Proksch (@stefanproksch) on

Wenn man irgendwann die nackten Rippchenknochen aus der Soße ziehen kann, weil sich das Fleisch von alleine gelöst hat … ein Traum! Und als Weihnachtsduft funktioniert sie auch. Überhaupt ist das Ragù Tucci eine sehr leckere Tomatensoße, an die ich etwas mehr Tomaten gegeben habe (um die Dose zu leeren), außerdem noch jeweils eine Prise Zucker und Salz. (Ich weiche darüber hinaus vom Originalrezept ab, weil ich das Rind- und Schweinefleisch in der Soße belasse. Eigentlich soll beides beim Timpano separat serviert werden.)

Teil 2 der heutigen Vorbereitung waren die Meatballs. Was ich nicht wusste: Wenn ich Hackfleischkugeln ohne Bewegung und in zu großer Stückzahl in der Pfanne brutzeln lasse, werden sie platt wie Frikadellen. Der Hinweis im Rezept, nicht zu viele Bällchen auf einmal zu braten, ist also durchaus sinnvoll, um gleichmäßig geformte Meatballs zu braten, die auch nicht in der Mitte auseinanderfallen. Geschmacklich sind sie auch klasse, und saisonal nachwürzen wollte ich nach dem ersten Probebällchen auch nicht; im nächsten Jahr würde ich aber keinen mittelalten, sondern eher einen jungen Pecorino nehmen. Mal schauen, ob ich das hinterher auch noch so sagen werde.

Das Video der Zubereitung der Meatballs hat leider Instagram gefressen. Blieb nur ein Foto vom Endergebnis.

Zweiter Schritt: Meatballs! #timpano

A post shared by Stefan Proksch (@stefanproksch) on

Der Plan für morgen: Eier kochen, das Ragù noch einmal köcheln lassen, Nudeln kochen, den Teig kneten. Und dann kann auch schon geschichtet und gebacken werden … ■

Advertisements

Ein Gedanke zu „All I Want for Christmas … (Timpano 3)

  1. Pingback: Vegetarischer Timpano | hinterlektuelles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s