Die EURion-Konstellation

Wenn ich Banknoten nachmache oder verfälsche, oder nachgemachte oder verfälschte mir verschaffe und in Verkehr bringe, kann ich mit Freiheitsstrafe bestraft werden. Schon klar. Dass aber in meinem Drucker eine Geldscheinerkennungsroutine implementiert ist, die es mir unmöglich macht, eine Euro-Banknote (einseitig, für einen Gutschein, übrigens nicht von mir und leider auch nicht für mich) auszudrucken: Das wusste ich nicht. Mit einem dezenten Hinweis auf die Central Bank Counterfeit Deterrence Group wird der Ausdruck jäh unterbrochen.

Rules for Use

Eine Stück Software hindert mich also daran, mich vermeintlich strafbar zu machen? (So übrigens.) Das schränkt meine Freiheit doch irgendwie auch ziemlich stark ein. Lebenslang, vermutlich. Habe ich beim Kauf des Druckers eingewilligt, dass ich das gerne so hätte? Oder als europäischer Staatsbürger? Yrre.

Davon abgesehen möchte ich nicht wissen, an welche Stellen mein Versuch, einen Geldschein auszudrucken, übermittelt wurde … ■

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s