Audiodeskription bei der Fußball-WM

Als im Spiel gegen Ghana alle nur über Tom Bartels schimpften, twitterte Thomas Renger:

Wie großartig: Ein Livespiel im Fernsehen mit dem zugeschalteten Livekommentar aus dem Radio auf dem zweiten Tonkanal! Das wollte ich schon immer hören und sehen, synchron hat das nur noch nie geklappt. Denn wer will schon Tom Bartels hören, wenn man Edgar Endres haben kann? Und als ich gerade nachschauen wollte, wie viele der deutschen Partien wohl noch von der ARD übertragen werden, flatterte dieser Link über den Bildschirm: Das ZDF übernimmt die Radiospur der ARD einfach! Bei allen Spielen der deutschen Mannschaft und restlos allen Spielen ab dem Viertelfinale. Woohoo!

(Vor allem aber habe ich als Liebhaber von Fußball-Radioreportagen jede Menge darüber gelernt, wie genau bzw. ungenau die Reporter kommentieren. Ein großer Spaß, wenn Özil angeblich 30 Meter vor dem gegnerischen Tor den Ball annimmt, obwohl ich genau sehen kann, dass er nur 20 Meter entfernt ist. Und spielt das eine Rolle? Nö.)

Ich freu mich! ■

Advertisements

Ein Gedanke zu „Audiodeskription bei der Fußball-WM

  1. Pingback: Jahresrückblick 2014 | hinterlektuelles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s