N’mehr (aka S’mores)

Ich habe schon aufgeschnittene Bananen gegrillt, in die ich Schokoladenstückchen gesteckt hatte. Oder Schokofondue für den Grill, das klumpig verbrannte. Oder in Alufolie eingepacktes Obst mit Honig. Für all diese Grillnachtische gilt, dass sie schnell vorzubereiten sind, ich sie aber alle nur genau ein einziges Mal gegrillt habe, weil sie irgendwie nur so sind.

Bis »die Amerikaner« zu Besuch kamen und alle Zutaten für S’mores mitbrachten: Marshmallows, Schokolade, Kekse.

Die Resthitze der Grillglut reicht aus, um die auf Spieße gesteckten Marshmallows langsam zu karamellisieren. Wenn sie so warm und weich sind, dass sie wie von selbst klebrig vom Spieß gleiten, kommen sie auf den vorbereiteten Butterkeks, Schokolade und Keks auf der Oberseite machen das süße Sandwich perfekt, in dessen Inneren sofort die Schokolade zu schmelzen beginnt. So perfekt, dass englischsprachige Kinder some more, eben »S’more« verlangen. Deutschsprachige Kinder natürlich auch, sodass wir uns über die Namensgebung unserer neuen Grillnachtischtradition keinen Kopf zerbrechen mussten, so schnell war »N’mehr!« zu hören.

Wir grillen übrigens morgen, ich muss gleich noch Kekse kaufen gehen. ■

Heute ist ein guter Tag, um Geschichte zu schreiben: Ich präsentiere den N'mehr aka S'more.

A post shared by Stefan Proksch (@stefanproksch) on

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s